Schneewandern

Veröffentlicht auf von Marion

Elena, Charlotte, Stéphanie und ich haben uns zum Wandern mit Raquettes für einen Kurs von der Uni angemeldet. Gegen 8 Uhr ging es vom Bahnhof los nach Vercors, wo wir in den Bergen ein bisschen wandern wollten. In Grenoble selbst hat es geregnet, das bedeutete, das es in den Bergen schneit. Es war wie eine andere Welt: ca. 40 cm Schnee waren und sind gefallen und alles war mit Schnee bedeckt. Der Himmel selbst war grau, sodass man leider nicht die Aussicht genießen konnte.



Wir schnallten uns die Raquettes unter die Schuhe, dann kam die Wanderführerin und es ging los. Es war ganz schön anstrengend, vor allem bei dem Tempo und bei dem ganzen Neuschnee, sodass wir immer wieder eine Pause einlegten und auf die Nachzügler warteten. Gegen halb eins kamen wir in einer Hütte an, aßen unser Picknick und traten dann den Rückweg an. Da wir auf dem Hinweg größtenteils bergauf gegangen waren, war der Rückweg bergab natürlich einfacher.



Da unser Bus erst in zwei Stunden kommen sollte, setzten wir uns noch in ein Café, wo ich vor Müdigkeit auch kurz eingeschlafen bin. Abends wollten wir eigentlich noch ausgehen, aber das haben wir aufgrund der Müdigkeit und des unangenehmen feuchtkalten Wetters doch gelassen.

Verglichen mit dem Skifahren letzten Samstag war es weniger anstrengend, aber auch nicht so spannend. Dafür war die Natur wunderschön. Vielleicht werde ich auch noch mal Ski nordique (also nicht auf der Piste) ausprobieren.

Veröffentlicht in Freizeit in Grenoble

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren: