Parapente

Veröffentlicht auf von Marion

Sonntag waren Stéphanie, Julia, Elena, Alex, Lis, Dominique, Luc und ich Paragliden - Gleitschirmfliegen - in dem kleinen Ort St-Hilaire-du-Touvet. Dort gibt es eine Schule, in der man Paragliden und Drachenfliegen lernen kann. Wir flogen natürlich nicht alleine, sondern mit einem Lehrer: wir wollten nicht wie einige Flugschüler, die vor uns gestartet sind, den Hang hinunterfallen.

Eigentlich ist es gar nicht so schwer: Man zieht sich diesen Rucksack an, wird an zwei Haken am Rucksack des Lehrers befestigt und muss rennen. Und dann fliegt man.

Der "Absprung", also der Moment, in dem man den Boden verlässt, ist der Spannendste. Wenn man dann fliegt (und einen Lehrer dabei hat) ist der Rest wie Kettenkarussell, also eher ent-spannend.

Die Landung am Ende ist sehr sanft, als würde man von einem Stuhl aufstehen.

Veröffentlicht in Freizeit in Grenoble

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren: